Dobro poschalovat iz Minska!

(Herzlich Willkommen aus Minsk!)

Frau Urbanovich aus Belarus zu Gast an der Klosterhofschule 08.-28.11.2009

Frau Irina Urbanovich, die Deutsch als Fremdsprache an einer staatlichen Schule in Minsk unterrichtet, hat sich über das Goethe-Institut in Minsk für eine Weiterbildung in Deutschland beworben. Diese Möglichkeit zum fachlichen Austausch bietet das Hospitationsprogramm des pädagogischen Austauschdienstes für Deutschlehrkräfte, an dem sich die Klosterhofschule beteiligt. Insgesamt waren 17 weißrussische Pädagoginnen für drei Wochen zur Weiterbildung nach Deutschland gereist. Sie lernten ein anderes Schulsystem kennen, vertieften ihre Sprachkenntnisse und schlossen Freundschaften über Grenzen hinweg. Derzeit lehren weltweit
120 000 Pädagogen außerhalb der deutschsprachigen Länder an Schulen Deutsch.

Unsere weißrussische Kollegin hatte Gelegenheit, in allen Klassenstufen und in den Außenklassen, im Werkstattunterricht sowie im Projektunterricht zu hospitieren. Diese Erfahrungen und ihre Teilnahme am Adventsbasar regten zu Vergleichen mit ihrer Heimat an. Im Englisch- und Deutschunterricht gewann sie Einblicke in die Vermittlung von Sprachen.

Natürlich beschäftigten sich die Schüler der Klosterhofschule in dieser Zeit mit der deutsch-belarussischen Geschichte und Geographie, mit Väterchen Frost und dem weißrussischen Weihnachtsfest, das erst am 6. Januar gefeiert wird. Verblüfft waren sie darüber, dass die Schüler in Minsk eine Schuluniform tragen.

Für die Kolleginnen der KHS hatte Frau Urbanovich Filme über Belarus, über Minsk und über ihre Schule dabei. Bei schwäbischem Leberkäse erfuhren wir so und durch ihre Erzählungen manch Interessantes aus ihrer Heimat.

Die weißrussischen Schüler Boris, Sascha, Natalja und einige andere warten nun sehnsüchtig auf die Antwortbriefe ihrer neuen Brieffreunde aus der Klosterhofschule, die ihnen ihre weit gereiste Lehrerin vermitteln konnte. Und sie warten sicher auch darauf, dass die Kollegin ihnen vom fernen Land erzählt: bei Kolleginnen untergebracht, erlebte sie außerhalb der Schule das Familienleben in Deutschland. Gemeinsame Ausflüge zum Stuttgarter Fernsehturm, ins Daimlermuseum, nach Tübingen, auf die schwäbische Alb und zum Blautopf, nach Straßburg, ... – also genügend Erzählstoff.

Mit seinem Engagement für den Lehreraustausch zwischen Nellingen und Minsk möchte der pädagogische Austauschdienst auch das Interesse für Osteuropa wecken, ein differenziertes Bild von Belarus vermitteln und den Grundstein für eine freundschaftliche Beziehung zwischen beiden Ländern legen. Dies ist – so glauben wir – gelungen!

Mit bewegten Worten bedankte und verabschiedete sich Frau Urbanovich. Über ihr Urteil, dass sie in der Klosterhofschule jeden Tag „Kompetenz, Fleiß und Enthusiasmus“ erlebt hat, freuen wir uns natürlich sehr.

Auch wir sagten ein herzliches Dankeschön, denn dieser Austausch war für alle eine Bereicherung!

Znak blagodarnost i do swidanija!
(Besten Dank und auf Wiedersehen!)



Höfleswetzturnier am 22.09.2009



 



Kicker der Klosterhofschule gewinnen die Bronzemedaille

Am Dienstag, den 22. September 2009 machten sich die Fußpilzkicker der Klosterhofschule Nellingen mit ihrer Sportlehrerin, Frau Wynne auf nach Stuttgart zum jährlichen Höfleswetz Turnier.
Bei herrlichem Sonnenschein, hochmotiviert und mit ganz treuen Fans ging es in die Vorrundenspiele. Nach einem hartumkämpften 1:1 gegen die Bietigheimer Torjäger und einem 6:1 gegen die Wilden Regenbogen II war der Einzug ins Viertelfinale geschafft.
Das Viertelfinale gegen die Erligheimer Grundschulbomber war ein Spiel, bei dem starke Nerven gefragt waren, denn erst kurz vor Schluss erlösten uns die Fußpilzkicker und zogen so mit 1:0 ins Halbfinale ein.
Im Halbfinale trafen unsere Jungs leider ihre Meister. Sie mussten gegen eine Auswahlmannschaft Jahrgang 1998 antreten. Hier half alles Kämpfen nichts, die Jungs der Black&Blue waren einfach übermächtig und wir mussten uns verdient geschlagen geben.
Für 18.45 Uhr war das kleine Finale angesetzt, das Spiel um die Bronzemedaille. Die Jungs waren zu dieser fortgeschrittenen Stunde und nach den anstrengenden Spielen sowie dem enttäuschenden Halbfinale völlig am Ende.
Mit den wirklich allerletzten Kraftreserven und angefeuert von ihren tollen Fans bewiesen die Fußpilzkicker eine riesigen Moral. In einem wahnsinnig spannenden Herzschlagfinale erzielten sie einen 3:2 Sieg über das Falkert-Team und sicherten sich somit einen grandiosen 3. Platz.
Die Ehrung mit Überreichen der Bronzemedaille wird im Neuen Schloss in Stuttgart stattfinden.
Ein besonderer Dank gilt der Sportlehrerin, Frau Wynne für die Organisation, den Trainern Andreas Mank und Wolfgang Aichele für ihren Einsatz sowie allen Eltern und Fans für die lautstarke Unterstützung.

Für die Klosterhofschule erfolgreich gespielt haben:

Benedikt Aichele, Fabian Bauer, Severin Billinger, Alexander Braune, Jonas Decker, Davide Fustilla, Tim Mank, Raphael Piskureck, Tim Rohde, Claudio Schopp

(Der Artikel für die Stadtrundschau wurde verfasst von Frau Sandra Aichele)



UNICEF-Spendenlauf beim Sommerfest am 28.06.2013

Der Lauf

Fünf, vier, drei, zwei, eins - schallten fast 200 Kinderstimmen durch den Klosterhof. Dann knallte der Startschuss - abgefeuert durch Oberbürgermeister Christof Bolay. Der UNICEF-Spendenlauf, zu dem die Klosterhofschule Nellingen im Rahmen ihres diesjährigen Sommerfestes aufgerufen hatte, war eröffnet. Bei idealem Laufwetter zeigte sich nach einem regnerischen Vormittag sogar die Sonne.

Gut vorbereitet im Sportunterricht und professionell ausgestattet mit Turnschuhen uns Startnummern liefen die Kinder die erste Runde, die etwa 450 Meter lang um die Klosterhofschule führte. Dabei sorgten die Stationen mit Obst und Wasser dafür, dass Hunger, Durst und Hitze keine Chance hatten, die Kinder vom Laufen abzuhalten.

Im Vorfeld hatten sich die teilnehmenden Kinder Sponsoren in der Familie, bei Freunden und bei den örtlichen Gewerbetreibenden gesucht. Pro gelaufener Runde verpflichtete sich jeder Sponsor einen bestimmten Betrag zu spenden. Der Erlös geht zur Hälfte an die UNICEF Aktion "Schulen für Afrika". Die andere Hälfte kommt der Klosterhofschule selbst zu Gute. Schon im letzten Schuljahr beschäftigten sich die Grundschulkinder in einer Projektwoche mit den Lebensbedingungen von Kindern in Afrika. Da war es naheliegend, dieses Jahr mit dem Spendenlauf Kindern in Afrika einen Schulbesuch zu ermöglichen.

Unter den anfeuernden Rufen von Eltern, Verwandten, Freunden und Lehrern gaben die Kinder ihr Bestes. Zehn Runden lief jedes Kind im Schnitt, einige schafften sogar zwanzig Runden. Insgesamt wurden 1873 Runden gelaufen, das entspricht etwa 843 Kilometern.

Wir sind sehr stolz auf das großartige Ergebis, das uns jetzt vorliegt: 8800 Euro wurden von den Kindern erlaufen und von den Sponsoren bezahlt. Einen ganz herzlichen Dank an alle großzügigen Spender, die helfen, Schule in Afrika und in Nellingen ein bisschen besser zu machen, danke auch an alle Helfer, die das Fest und den Lauf perfekt vorbereitet haben und nicht zuletzt danke an alle Kinder, die so begeistert gelaufen sind.

Der Erlös - Was geschieht mit dem Geld?

UNICEF unterstützt mit der Aktion "Schulen für Afrika" den Aufbau und den Unterhalt von Schulen in verschiedenen afrikanischen Ländern. Südlich der Sahara haben 29 Millionen Kinder noch nicht die Chance, zur Schule zu gehen. Das Ziel der Aktion ist, möglichst einem jeden Kind eine gute Grundbildung zu ermöglichen. Es werden Schulgebäude gebaut oder in Stand gesetzt. Schulen werden mit Mobiliar ausgestattet. Es werden Lehrerstellen finanziert und für die Kinder Unterrichtsmaterialien bereitgestellt. Bis Januar 2013 konnte mit Hilfe der Spenden schon 12 Millionen Kindern geholfen werden. Auch mit unserer Spende von 4400 Euro wird vielen Kindern der Weg zur Schule geebnet oder erleichtert.

Weitere Infos unter: www.schulenfuerafrika.de

Die Klosterhofschule kann sich mit ihrem Teil der Spende manche Wünsche erfüllen. So wollen wir gerne unseren Schulhof noch attraktiver machen - mit Pausenhofspielen, einer schönen Bemalung und mit weiteren Spielgeräten, zum Beispiel einer Tischtennisplatte. Im Schulhaus könnte mit einer besseren Ausstattung an Computern (Laptops) das Recherchieren im Internet im Klassenzimmer möglich werden. Vor fast 15 Jahren installierten engagierte Eltern im Treppenhaus die so genannte "Rote Spur", die dazu dient, Schülerarbeiten zu präsentieren. Sie zeigt deutliche Gebrauchsspuren und sollte dringend erneuert werden.
Vielleicht fällt uns ja noch mehr ein ...

Einige Bilder vom Lauf