Sagst du’s mir, so vergesse ich es.
Zeigst du’s mir, so merke ich es mir.
Lässt du mich teilhaben, so verstehe ich es.
aus China



Die Klosterhofschule bietet seit langem die Freie Arbeit nach Maria Montessori als Unterrichtsprinzip an. Das Kind kann in einer vorbereiteten Umgebung frei auswählen, mit welchem Material – Entwicklungs- oder Übungsmaterial es sich beschäftigen möchte. In Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit werden die Aufgaben handelnd – an konkretem Material – selbstständig erledigt.





Die Materialien

> sind klar und ästhetisch strukturiert,
> haben eine hohen Aufforderungscharakter,
> bieten die Wiederholungsmöglichkeit,
> bauen in Lernschritten aufeinander auf,
> ermöglichen entdeckendes, selbsttätiges Lernen,
> lassen Selbstkontrolle zu.





Der Lehrer tritt von seiner Rolle als „Belehrender“ zurück und wird zum Helfer und Berater.

Da es kaum Konkurrenzsituationen gibt, erleben die Kinder auch kaum Misserfolge – ihr innerer Drang zum Lernen bleibt erhalten und lässt sie immer wieder nach neuen Herausforderungen suchen. So wird der Grundstein zum lebenslangen Lernen gelegt.

Freiheit gibt es nicht ohne Bindung: Neben der Freiheit in der Wahl und Dauer der Tätigkeit und der Sozialform sind die Kinder aber zum sachgerechten Umgang, zur konsequenten Durchführung einer Arbeit und zur Rücksichtnahme gegenüber anderen verpflichtet.

Sie lernen die individuellen Freiräume verantwortungsbewusst zu nutzen – so wird Disziplin zur Frucht der Freiheit.